Header Image

Andy Warhol – Pop Art Identities

Weitere Informationen

Stornierungs­bedingungen

Keine kostenfreie Stornierung möglich / keine Erstattung

Zahlungs­bedingungen

100% bei Buchung

Verkaufsinformation

Er machte die Tomatensuppe zur Ikone - Der Meister der schillernden Extravaganz

Deutschlandpremiere der Ausstellung
„Andy Warhol - Pop Art Identities" in Dresden!

Ohne Andy Warhol ist Pop-Art kaum zu denken. Nun geht eine brandneue Ausstellung mit dem Titel „Andy Warhol - Pop Art Identities" auf Spurensuche nach der Person hinter dem Künstler. Eine außergewöhnliche Auswahl an Originalkunstwerken in Verbindung mit spannenden Originalfilmen geben dem Besucher einen umfassenden Einblick in das Leben und Wirken von Andy Warhol, einem der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts! Das Thema Identität wird hier zum Protagonisten: Wie hat sich die Person Warhol mit dem Künstler Warhol auseinandergesetzt, zwischen rätselhaft und provokant, überraschend und unwahrscheinlich, genial und gekünstelt? Und wie passt all diese Vielseitigkeit in nur ein einziges Künstlerleben hinein!

Die strohblonden Haare stehen in alle Richtungen ab, das Gesicht darunter blass, oft mit großer Brille und Rollkragenpullover. Andy Warhol, der Künstler, der alle Popstars von Marilyn Monroe bis Mickey Mouse auf die Leinwand gebracht hat, ist selbst eine Pop-Ikone. Populär und zugleich provokativ prägte er wie kein anderer die Pop-Art.

Mit der schier endlosen Reproduzierbarkeit durch das Siebdruckverfahren in seiner «Factory» trat Warhol eigentlich als Autor seiner Werke zurück. Bekanntheit erreichte er damit erst recht, seine Kunst eignete sich zum Massenphänomen. Noch heute wird sie vielfach auf T-Shirts und Tassen kopiert.

Andy Warhol: Künstler, Filmemacher und Verleger sowie Mitbegründer und bedeutendster Vertreter der amerikanischen Pop-Art! War er ein Genie seiner Zeit, der die Kunstgeschichte aufteilte in die Zeit vor und nach seinem Schaffen? Oder war er ein unternehmungslustiger Werber, der den verborgenen Wünschen der Menschen Form, Farben und Hoffnung gab? Ziel der Ausstellung „Andy Warhol - Pop Art Identities" ist es, zu verstehen, wie differenziert Andy Warhol und seine Kunst begriffen werden kann. Gerade seine Identität verrät uns viel über seine Entscheidungen, seine Haltung, seine Stimmungen und sein Verhalten im öffentlichen und privaten Leben.

In der Ausstellung „Andy Warhol - Pop Art Identities" sind rund 130 Originalwerke von Andy Warhol zu sehen: Unter ihnen Campell's Tomatensuppe und Mao, aber auch bisher unveröffentlichte Filme.

DER KÜNSTLER

Wer war dieser Andy Warhol?
Andrew Warhola wurde am 6. August 1928 in der Stadt Pittsburgh in Pennsylvania geboren. Er war das jüngste von drei Kindern und wuchs in einer ärmlichen Bauernfamilie auf. Seinen ungarischen Geburtsnamen "Andrew Warhola" ließ er erst später in die amerikanische Form umwandeln. Im Alter von acht Jahren wurde Andy Warhol schwer krank, die sogenannte Krankheit "Chorea Minor" ist als Pigmentstörung bekannt. Um sich von der schweren Krankheit abzulenken, begann Warhol zu zeichnen und Comics zu lesen. Er entdeckte so seine Leidenschaft als Künstler. Ab 1945 studierte er Gebrauchsgrafik in seiner Heimatstadt. New York war zu dieser Zeit das Zentrum der modernen Kunst. Aus diesem Grund zog es den jungen Andy nach seinem Studium im Jahr 1949 dann in die Metropole.

In New York angekommen, lebte Warhol zunächst von Gelegenheitsjobs als Grafiker und Dekorateur. 1952 lud der junge Künstler zu seiner ersten Ausstellung, kurz darauf - im Jahre 1956 - sogar ins berühmte Museum of Modern Art in New York. Von Hollywoodstars, Comic- und Cartoonfiguren wie Micky Maus, Popeye oder Superman entwarf er schlichte Porträts und kombinierte sie mit dem Siebdruck.
1962 fasste er alle Werke zusammen und sorgte in seiner Ausstellung für Begeisterung. Er galt von nun an als gefeierter Künstler. Warhol gründete daraufhin die "Factory" und begann, im Sinne der Kunst Filme mit nackten Menschen zu drehen. Dies galt in dieser Zeit als sehr anstößig. 1968 verübte die Amerikanerin Valerie Solanas ein Attentat auf den damals 40-jährigen Künstler. Nach diesem Mordanschlag, den er nur knapp überlebte, zog sich Andy Warhol zurück. Der Maler wurde ruhiger und startete Fotografie-, Kunst- und Malereiprojekte. Außerdem schrieb er ein Theaterstück. Sein letztes Werk bildet das Abendmahl des bekannten Künstlers Leonardo da Vinci ab.
Am Morgen des 22. Februar 1987 starb Andy Warhol unter ungeklärten Umständen. Sein Tod trat während einer Operation im Krankenhaus von New York ein.

Eines seiner berühmtesten Zitate steht sinnbildlich für sein Selbstverständnis: "Wenn du mit deiner Arbeit kein Geld machen kannst, dann musst du sagen, dass es Kunst ist; und wenn du Geld machst, sagst du, dass es etwas ganz anderes ist."

Im Ticketpreis inbegriffen ist eine kurzweilige und informative Hörführung via Audio-Guide.

AUSTELLUNGSINFORMATIONEN:

Ausstellungszeitraum: 04.02.2022 - 12.06.2022

Öffnungszeiten:
DI, MI, SO :                  10.00 bis 18.00 Uhr
DO, FR, SA & Feiertage: 10.00 bis 20.00 Uhr
Montags geschlossen!

Verlängerte Öffnungszeiten der Ausstellung!
Ostersamstag bis 22 Uhr
Ostersonntag bis 20 Uhr
19.-21.4. bis 20 Uhr
22.+23.4. bis 22 Uhr

 

Sonderöffnungstage:
18.04.2022 (Ostermontag)
06.06.2022 (Pfingstmontag)

 

Wo:
Zeitenströmung Dresden
Königsbrücker Str. 96, 01099 Dresden

Preise:

Erwachsene
Mo-Fr: € 14,00
Sa/So + Feiertag: € 16,00

Studenten & Ermäßigte**
Mo-Fr: € 12,00
Sa/So + Feiertag: € 14,00

Kinder & Jugendliche
(7 bis einschl. 15 Jahre, Kinder unter 7 Jahren haben freien Eintritt)
Mo-Fr: € 10,00
Sa/So + Feiertag: € 12,00

Familien
(2 Erw. + 2 Kinder oder 1 Erw. + 3 Kinder)
Mo-Fr: € 36,00
Sa/So + Feiertag: € 40,00

**Ermäßigung nur gegen Vorlage eines gültigen Ausweises: SeniorInnen (65+), SchülerInnen, Auszubildende und Studierende (bis 27 Jahre), FsJ/FÖJ sowie Rollstuhlfahrer und Menschen mit Einschränkungen (Ausstellung ist rollstuhlgerecht. Bei eingetragener Begleitperson hat diese freien Eintritt in die Ausstellung, ein Freiticket wird an der Tageskasse ausgehändigt.)

Freier Eintritt: Kinder unter 7 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sowie eingetragene Begleitpersonen von Menschen mit Einschränkungen. Die Freikarte wird an der Tageskasse gelöst.

Um die Besucherströme optimal lenken und damit die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Buchung eines Zeitfensters erforderlich.
Mit dem Zeitfenster-Ticket ist der Zugang zur Ausstellung innerhalb des gebuchten Timeslots möglich, die Verweildauer ist auf 90 Minuten begrenzt.

Bitte beachten Sie folgende Bedingungen des Veranstalters:
Ab Sonntag, 3.4.22 gilt:
Die 2G- bzw. 3G-Regelung sowie die Maskenpflicht entfallen ersatzlos.
Zum eigenen Schutz und aus gegenseitiger Rücksichtnahme bitten wir weiterhin eine Maske (FFP2 oder medizinische Maske) zu tragen.
Wer sich krank fühlt oder gar Symptome hat, sollte sich umgehend testen bzw. einen Arzt aufsuchen und der Ausstellung zum Schutz der anderen Besucher fernbleiben.

 

Karte

Route berechnen

Cookie Freigabe

Aufgrund Ihrer Sicherheitseinstellungen müssen Sie bestätigen, dass die eingebundene Seite ein Cookie zur Bereitstellung der Buchungsfunktionalität speichern darf.